Wasserstoffproduktion in einem zyklischen Stahlerzeugungsprozess

Hintergrund

1

Waserstoff gilt als einer der Hauptenergieträger der künftigen sauberen Technologien wie z.B. Brennstoffzellen, die in der Automobilindustrie eingesetzt werden. Ein zyklischer Erz-zu-Stahl-Umwandlungsprozess dient als eine effiziente Wasserstoffherstellungsquelle, wenn die katalytischen Mengen an Chrom und Nickel die zugegebenen Wasserstoffverbindungen aufspalten. Das kann jedoch zur Sättigung von Kohlenstoffverbindungen führen und die Zugabe von weiterem Sauerstoff erfordern. Um die Effizienz der Wasserstoff- und Stahlproduktion zu beurteilen, müssen eine Reihe von Gasmolekülen gemessen werden.

Lösung

V&F Mehrkomponenten Analysegeräte basierend auf der Ionen Molekül Reaktion Massenspektrometrie (IMR-MS) bieten die erforderliche Selektivität und Empfindlichkeit, um alle gasförmigen Verbindungen innerhalb des Stahlherstellungsprozesses zu messen. V&F Geräte sind eine hervorragende Wahl, um die Effizienz der Wasserstoffherstellung sowie der Qualität des Stahlherstellungsprozesses zu bestimmen.

Vorteil

V&F Massenspektrometer sind kosteneffiziente Analysesysteme, die in der Prozesskontrolle und zur Prozessoptimierung eingesetzt werden können. Die V&F CombiSense misst gleichzeitig alle wichtigen gasförmigen Parameter wie O2, CO, CO2, H2O, H2, Ar, N2 und Methan im Vol% Bereich. Durch die schnelle Ansprechzeit des Instruments können während des Erz-zu-Stahl-Umwandlungsprozesses schnelle Optimierungen durchgeführt werden. Dadurch kann die Effizenz der Wasserstoffherstellung optimiert werden.

Highlights

  • Exakte Überwachung der Wasserstoffproduktion
  • Messung von allen relevanten Gasparametern
  • Schnelle Ansprechzeit

Referenzkunden (Auszug)

3

Geeignete Instrumente

EISense
3
AirSense
CombiSense