V&F Firmengeschichte: 1990 - 1999


1990

IMR wird zur Standardtechnologie für Motor- und Katalysatormessungen. Die europäische und nordamerikanische Automobilindustrie setzt V&F Analysatoren in ihren Forschungseinrichtungen ein.

1993

V&F verkündet, dass V&F Analysatoren von Coca Cola weltweit als Prüftechnik für wiederbefüllbare PET Flaschen (RefPET-Sniffer) ausgewählt wird.

1994

V&F zieht zur derzeitigen Firmensitzadresse um und startet mit der OEM Massenproduktion von CANIS Analysatoren (wiederbefüllbare PET Schnüffler) für Soudronic, einem ehemaligen Partner von V&F.

1

1995

Mit dem Startschuss für das Europaprojekt EUREKA wird das Gerätedesign geändert. Der erste Analysator der Airsense-Reihe wird unter dem Namen Airsense 500 auf den Markt gebracht.

1

1996

Der erste HSense Prototyp wird entwickelt.

1

1997

V&F unterzeichnet eine Vertriebsvereinbarung mit MS4 in Deutschland und gründet eine Tochtergesellschaft in Kanada mit dem Namen V&F Gas Analysis Systems.

1998

V&F übernimmt das gesamte IMR-MS Geschäft samt der damit verbundenen Patente von Atomika Instruments GmbH, Deutschland.

Die HSense wird der Industrie vorgestellt, um die Ansprüche eines hochdynamischen Wasserstoff- und Helium-Analysegeräts zu erfüllen. Auf Basis der Elektronenstoß-Ionisation (Electron Impact Ionization) und mit Hilfe eines Magnetfelds zur Massentrennung ist das HSense Massenspektrometer optimal für die schnelle und zuverlässige Messung von Wasserstoff und Helium geeignet.

1

1999

DHS, eine Schweizer Firma mit vielen Jahren an Erfahrung im Bereich Messtechnik, erweitert das V&F Vertriebspartner-Team. DHS repräsentiert V&F in der Schweiz.

V&F entwickelt die brandneue Airsense 2000 und bringt sie auf den Markt.

1