Messung der Luftqualität in der Nähe von Erdölraffinerien

Hintergrund

1

Menschen, die in der Nähe von Industrieanlagen wohnen, beschweren sich oft über unangenehme Gerüche, die für gewöhnlich von Luftverschmutzung durch schwefelhaltige Substanzen herrührt. Potentielle Quellen können ein Leck sein, Nebenprodukt der Belüftung oder ungenügende Entschwefelung während des petrochemischen Prozesses. Abgesehen von einer offenkundigen Geruchsbelästigung stellen einige dieser Substanzen in höheren Konzentrationen auch ein Gesundheitsrisiko dar. Üblicherweise bleiben die Beschwerden unbeantwortet, weil keine Mittel zur Gasmessung zur Verfügung stehen, mit denen die Präsenz von Schadstoffen in der Luft bewiesen oder widerlegt werden kann.

Lösung

Das AirSense Ionen Molekül Reaktion Massenspektrometer von V&F setzt eine hochentwickelte Technik ein, um sogar kleinste Mengen von Substanzen zu messen, die für unangenehme Gerüche verantwortlich sein könnten. Das V&F Instrument kann kontinuierlich die Luftqualität in Echtzeit messen. Typischerweise werden Methanthiol, Dimethylsulfid, Ethanthiol und Thiophene gleichzeitig gemessen, um die Quelle zu identifizieren.

Vorteil

V&F Messgeräte können online an einem festen Ort oder in mobile Einheiten genutzt werden und verfügen über die Möglichkeit zur Fernsteuerung und -wartung. Ohne der Notwendigkeit einer Probenvorbereitung und mit einem benutzerfreundlichen Kalibrierungsprozess können Konzentrationen direkt in ppb gemessen werden und liefern daher eine absolute Messung in Echtzeit. Zusätzlich gewünschte Substanzen können einfach zur Messroutine hinzugefügt werden. Aufgrund des unmittelbaren Messergebnisses können kurzfristig geeignete Maßnahmen gesetzt werden, um den jeweiligen Prozess zu ändern.

Highlights

  • Umweltmessung von gasförmigen Schadstoffen
  • Kontinuierliche Methodik in Echtzeit
  • Prozessoptimierung

Referenzkunden (Auszug)

5
 
 
 

Geeignete Instrumente

AirSense
2
CombiSense