Messungen der Freisetzung von Aromen mit Hilfe eines IMR Massenspektrometers

Hintergrund

1

Geruch wird von olfaktorischen Rezeptoren auf zwei Arten wahrgenommen: direkte Gerüche über die Nase (orthonasale Olfaktion) oder Gerüche, die den Geruchssinn über die Kehle während und nach dem Kauakt (retronasale Olfaktion) erreichen. Die derzeitige Analyse von retronasalem Geruch wird typischerweise durch aufeinanderfolgendes Einfangen von flüchtigen Verbindungen mittels Tenax Röhrchen erreicht und die nachfolgende Analyse durch ein Gaschromatographie Massenenspektrometer (GC-MS), was ein zeitaufwändiger Prozess ist. Um den Austritt von Geruch auf Basis von Atemzug zu Atemzug zu messen, braucht man eine schnelle nicht invasive Methode mit in vivo Messungen.

Lösung

Die innovativen IMR Massenspektrometer von V&F sind mit einer Gastransferleitung ausgerüstet, die in die Nasenhöhle eingeführt werden kann, ohne Unbehagen zu erzeugen. Diese Methode erlaubt Messungen von Geruchsmolekülen, die mit jedem Atemzug frei werden. Kaugummiaroma (Menthol, Limonen) oder Kaffeearoma (Furfural, 2,3-Butandion) können kontinuierlich gemessen werden, um in vivo objektive Zeitprofile der Aromaintensität zu bestimmen, die mit der subjektiv wahrgenommenen Geruchsintensität und der sensorischen Evaluierung durch die Testperson verglichen werden kann.

Vorteil

V&F liefert Massenspektrometer für den Gebrauch in der Geschmackstoffindustrie. Die Ionen Molekül Reaktion Massenspektrometrie (IMR-MS) bietet eine hoch selektive und hochempfindliche Technologie, um flüchtige organische Verbindungen in Echtzeit zu messen. IMR-MS stellen kompakte Analysegeräte für die Geschmackstoffindustrie dar, welche sowohl für Messaufgaben in vivo (Nasenhöhle) als auch in vitro (Gasraum) verwendet werden können.

Highlights

  • Bestimmung von Aromaintensitäten
  • Echtzeit Geruchsmessung
  • In vivo Messung in Mund oder Nase

Referenzkunden (Auszug)

1

Geeignete Instrumente

AirSense
2
CombiSense